Umwelt

Der Schutz unserer Umwelt ist eine der wichtigsten Bestandteile all unserer Handlungen und Tätigkeiten.

Beseelt mit einem absoluten Willen stetiger Verbesserung setzen wir uns für eine Optimierung unserer Organisation ein, damit diese einen effektiven Mehrwert für unsere Unternehmen darstellt.

Von unseren Mitarbeitern erwarten wir, dass sie an vorderster Front unserer Entwicklung stehen. Ihre ständige Weiterbildung ist ein wesentliches Element für den Erfolg unseres Vorhabens.

Durch ihre Erfahrung, Motivation und Kompetenz spielen sie eine zentrale Rolle in diesem Prozess ständiger Verbesserung und auf Ebene unseres Bestrebens nach maximaler Zufriedenstellung unserer Kunden.

Wir betrachten ebenfalls unsere Kunden und Lieferanten als Pfeiler unserer Qualitätspolitik.


VERANTWORTLICHER FÜR UMWELT
Thomas BLAISE
0498/864656
thomas.blaise@boreta.com

Dies liegt uns am Herzen ...

Seit vielen Jahren spielt das Umweltbewusstsein eine große Rolle im Unternehmen.

So 
  • wird das gesamte Brauchwasser der Werkstatt in einem Kohlenwasserstoffabscheider behandelt, ehe es abgeleitet wird ;
  • ist der Waschbereich mit einem Absetzbecken und einem Schlammkasten ausgestattet. Außerdem werden die Waschschlämme ständig mit Bakterien zur Aufbrechung der Kohlenwasserstoffe behandelt;
  • werden alle Schmutzabfälle (Altöl, bituminöse Abfälle, Ablass der Kohlenwasserstoffabscheider, leere Kunststoffbehälter, in denen Betonzusätze gelagert wurden,...) durch Firmen beseitigt, die von der Wallonischen Region zugelassen sind (Sita Wallonie S.A., Solirem S.A., Envirotop S.P.R.L.);
  • verwenden wir Nonel- und elektronische Zündverzögerer bei der Sprengung in Gruben, um geringere Druckwellen zu erzeugen ;
  • haben wir die Brecheranlage in einem Gebäude untergebracht und Gummidämpfungen angebracht, um den Lärm dieser Anlage zu verringern ;
  • haben wir Becken eingerichtet, um das Oberflächenwasser des Steinbruchs aufzufangen und zu klären, ehe es in die Warchenne zurückfließt;
  • wurde die Wasserzufuhr (unumgänglich für die Betonwerke und die Brecheranlagen) umgestaltet, damit die Fische wieder die Warchenne hinaufschwimmen können.